Marktsuche Anfahrt

Unsere Themen im Aquaristik-Ratgeber

Hexenwelse

Der Hexenwels: Spannender Aquarienbewohner

Es spukt im Aquarium? Manchmal kommt es einem so vor, denn der Hexenwels (Rineloricaria fallax) versteckt sich oft im Sand und taucht dann unverhofft auf.

Wer das Hexen-Einmaleins berücksichtigt (also viel feinen Sand als Bodengrund, keine zu aggressiven Fische als Gesellschaft), wird viel Spaß an den Welsen haben. Man kann sie bereits in Aquarien ab 100 Litern Rauminhalt erfolgreich und langdauernd pflegen.

Hexenwels: Steckbrief

Latein. Name: Rineloricaria fallax

Systematik: Harnischwelse, Loricariidae

Länge: bis 20 Zentimeter

Vorkommen: Brasilien im Amazonaseinzugsgebiet

Pflegeansprüche: tropisches Aquarium mit Sandgrund

Nahrung: Trockenfutter, insbesondere Sorten, die einen hohen pflanzlichen Anteil haben. Ebenso sind Lebendfutter und Frostfutter geeignet.

Haltung & Zucht von Hexenwelsen

Ideal für den Hexenwels ist weiches Wasser. Die Fische sind friedfertig und können mit unterschiedlichen Unterarten der Hexenwelse wie den Roten Hexenwelsen (Leliella sp. rot) vergesellschaftet werden. 

Die Nachzucht von Hexenwelsen gilt unter Liebhabern der Aquaristik als relativ einfach. Sie benötigen hierzu eine Laichröhre, die von einem paarungsbereiten Männchen bezogen wird. Das Weibchen legt dann in dieser Höhle die Eier, wo sie vom Männchen befruchtet werden.


Andere Wels-Arten:

Blauer Antennenwels

Der Blaue Antennenwels gehört zu den Harnischwelsen und ist ein sehr ansehnlicher Aquarienfisch.

Mehr zum Blauen Antennenwels